Was sind psychoaktive Klangfrequenzen?

Meditative Gesänge, Trommeln, Rasseln, das Didgeridoo... dass Rhythmen und Klänge das Bewusstsein und die Psyche beeinflussen und Trance erzeugen können, weiß der Mensch schon seit Jahrtausenden.

 

Mit Hilfe modernster Technik und den Kenntnissen aus der Hypnose- und Gehirnforschung ist es heute möglich, Frequenzen und Klänge ganz gezielt für bestimmte Anwendungen zu entwickeln und zu gestalten. Man kann heute sehr genau einschätzen, wie, wo und warum das Gehirn auf die Wahrnehmung psychoakustischer Klänge reagiert.

 

Ich beschäftige mich schon seit 15 Jahren mit diesem Thema. Gemeinsam mit meinem Mann, der in Hirnforschung promoviert hat, habe ich einen speziellen psychoaktiven Klang entwickelt, der Ihnen hilft, sich noch schneller und tiefer in der Hypnose fallen zu lassen und der die innere Vorstellungskraft steigert.

 

In den Hypnosen, die Sie von mir erhalten, befindet sich im Hintergrund ein sehr leiser und unaufdringlicher Klangteppich, gerade laut genug, um vom Unterbewusstsein noch wahr genommen zu werden.

 

Eingesetzt werden von mir eine Kombination aus Rosa Rauschen und Theta Klängen.

 

Das Rosa Rauschen ist eine etwas harmonischere Form des Weißes Rauschens. Weißes Rauschen ist in den Ingenieur- und Naturwissenschaften ein physikalisches Rauschen mit konstanter Amplitude im Leistungsdichtespektrum, das heißt, alle darin vorkommenden Frequenzen sind gleich laut und nach der Gaußschen Normalverteilung zu den Mitten hin verteilt. Die Folge davon ist, dass weißes Rauschen aufgrund seiner vielen gleichmäßig beinhalteten Frequenzen, von denen einige mit Gehirnfrequenzen identisch oder Obertöne von Gehirnfrequenzen sind, das Gehirn sehr intensiv und umfassend stimuliert.

 

Weißes und Rosa Rauschen gilt allgemein als äußerst psychoaktiv und trancefördernd und wird schon seit Jahrzehnten in der Trancearbeit und in der Gehirnforschung eingesetzt.

 

Die Verwendung von Theta-Wellen im mittleren Theta-Bereich zwischen Theta 1 und 2 decken einen Großteil der theta-typischen Wirkungspotenziale ab (Erhöhung der Erinnerungs- und Lernfähigkeit, Steigerung der Konzentration und Kreativität) und eignen sich zudem hervorragend, um bei Klienten in der Hypnose "Innere Bilder" zu verstärken.

Annika Matern

Expertin für "Loslass-Themen"

 

Heilpraktikerin für Psychotherapie,

zert. Hypnosetherapeutin,
TV-Expertin für Hypnose,
systemischer Coach und Mentaltrainerin

Zertifiziert im größten und ältesten Hypnosedachverband der Welt, dem NGH.

Das Coaching ersetzt keine körperliche Behandlung durch einen Arzt und keine Psychotherapie.